Was ist ein Auto mit Motorschaden noch wert?

Was auch immer die Ursache dafür gewesen sein mag, stellt sich bei Fahrzeugbesitzern, die ihr Auto mit Motorschaden verkaufen wollen doch immer wieder die Frage: „Was ist mein Auto mit Motorschaden noch wert?“ Da es das Herzstück des Fahrzeugs darstellt, liegt zunächst die Vermutung nahe, dass der Restwert sehr dürftig ausfallen könnte oder dass die Chancen schlecht stehen, einen Käufer dafür zu finden. Wie Sie Ihr Auto mit defektem Motor jedoch trotzdem noch einfach und zu einem fairen Preis loswerden können und wovon dessen Wert überhaupt abhängt, erfahren Sie in diesem Artikel.   

Wie viel Geld bringt Ihr Auto mit Motorschaden?

Was den Fahrzeugwert nach dem Exitus des Motors ausmacht

Lohnt es sich, einen defekten Motor reparieren beziehungsweise diesen austauschen zu lassen? Oder ist eher ein Verkauf sinnvoll? Auf den Wert des Fahrzeugs kommt es an. Hier stellt sich zunächst die Frage nach den Fahrzeugeigenschaften – folgende Faktoren sind für den Wert Ihres Autos nach dem Exitus des Motors nämlich ausschlaggebend:

  • Hersteller und Modell
  • Baujahr
  • Laufleistung
  • Ausstattung
  • Anzahl der Vorbesitzer
  • Allgemeiner Zustand

Ein relativ junges, scheckheftgepflegtes, regelmäßig gewartetes Auto aus erster Hand, das ansonsten technisch noch einwandfrei funktioniert und aus dem Hause eines Premium-Herstellers wie etwa Mercedes, Audi oder BMW stammt, hat selbstredend einen höheren Wert als ein Fahrzeug älteren Baujahrs mit vielen Kilometern und sichtbaren Gebrauchsspuren.

Hier ist eine Motorschaden-Reparatur oder ein Austauschmotor zwar immer noch ein teures Vergnügen, dennoch stehen die Reparatur- beziehungsweise Austauschkosten bei neueren Fahrzeugen prozentual noch in einem relativ vertretbaren Verhältnis zum Restwert des Fahrzeugs. Umgekehrt verhält es sich logischerweise, wenn der Fahrzeugwert unter den Kosten für einen neuen Motor oder für die Reparatur des Motordefekts liegt.

Doch wer kauft Autos mit Motorschaden eigentlich? Sicher ist: Der Verkauf an privat ist äußerst schwierig, wenn nicht sogar aussichtslos. Die  wenigen Käufer, die sind daran interessiert, tausende Euro für ein nicht fahrbereites Fahrzeug auszugeben und weitere Kosten in die Instandsetzung des Motors oder in einen Ersatzmotor zu investieren, dürfte man an einer Hand abzählen können.

Bei einem Händler stehen sie vor derselben Herausforderung: Dessen Kunden möchten bei ihm üblicherweise ein Auto kaufen, das über einen intakten Motor verfügt. Deshalb ist es alles andere als einfach, einen gewerblichen Händler davon zu überzeugen, sich Ihres Motorschaden-Fahrzeugs anzunehmen.

Wer bei Ihrem Verkaufswunsch für ein Auto mit defektem Motor stattdessen die richtige Adresse ist: Ein Autoverwerter beziehungsweise Ankauf. Ankäufe bewerten Fahrzeuge mit Motorschäden nicht anhand der Fahrbereitschaft und verfügen außerdem oft über technische und personelle Ressourcen, um Motorprobleme zu beseitigen, den PKW oder LKW nach einem Motorschaden wieder in Gang zu bekommen oder um Ersatzteile daraus zu gewinnen. Kurzgesagt: Ein Ankauf ist auf Fahrzeuge in exakt diesem Zustand spezialisiert. 

Reparatur oder Austausch?

Die Reparatur von Kolbenfresser, Ventilschaden, Zylinderkopfdichtung & Co. ist relativ aufwändig – sowohl von der Arbeitszeit her als auch finanziell. Gut, wenn dann die Frage der Haftung bei einem Motorschaden innerhalb der Garantiezeit geklärt ist. Anders sieht es jedoch aus, wenn Sie selbst für die Reparaturkosten aufkommen müssen, denn diese können sich schnell zu mehreren Tausend Euro auftürmen.Motortausch oder Motorschaden reparieren?  Manche Motorschäden lassen sich durch Reparaturmaßnahmen allerdings nicht mehr in den Griff bekommen – etwa dann, wenn ein Riss im Motorblock durch gefrorenes Kühlwasser verursacht wurde. Hier muss also ein Ersatzmotor her. 

In einigen Fällen kann ein gebrauchter Austauschmotor zwar die günstigere Alternative zu einer aufwändigen Reparatur sein, doch auch dabei kommt es auf die Fahrzeugeigenschaften an. Nicht selten bekommen Sie nämlich einen guten, fahrbereiten Gebrauchtwagen für den Preis eines Ersatzmotors. Ob nun Reparatur oder Austausch – das gesamte Prozedere bis der Motorschaden beseitigt wurde, ist zeitraubend und nicht mal eben nebenbei erledigt.

Sie müssen also gut abwägen, ob Sie sowohl den finanziellen als auch zeitlichen Aufwand hinnehmen möchten. Vielleicht hat Ihr Auto aber auch aus verschiedensten Gründen einen besonderen, ideellen Wert für Sie – und dann spielt der finanzielle Aspekt eher eine untergeordnete Rolle.

Fazit: Vergessen Sie den Verkauf an Privat, vergessen Sie den Verkauf an Händler. Mit Ihrem Wagen mit Motorschaden wenden Sie sich am besten an einen spezialisierten Auto-Ankauf. Diesem ist es herzlich egal, ob der Motor defekt ist oder das Fahrzeug in gutem oder schlechtem Allgemeinzustand ist. Hier spielt lediglich der innere Wert eine Rolle. Und diesen gilt es, vor dem Ankauf zu bewerten – in der Regel erfolgt dies kostenlos.

Es ist also eine Win-Win-Situation: Sie vermeiden es, viel Geld in die Motorschaden-Reparatur oder in einen Austauschmotor zu investieren und erhalten im Gegenzug noch einen fairen, realistischen Preis für Ihr defektes Fahrzeug, das auf dem freien Markt so gut wie chancenlos ist – in der Regel in Bar bei der Abholung oder auf Wunsch auch per Banküberweisung.

Was ist Ihr Auto mit Motorschaden noch wert? Finden Sie es einfach heraus! Lassen Sie Ihr Auto mit Motorschaden jetzt kostenlos und unverbindlich von uns bewerten!

Kontakt zu Autoverwertung Blechmann

kontaktperson

Auto-Ankauf-Hotline

0 61 51 – 7858806

Keine Ersatzteilanfragen!

Öffnungszeiten:
Mo.-Fr. 8:30 – 18:00 und Sa. 8:30 – 13:00

Wir kaufen

Wagen
PKW
Sprinter
SUV / Geländewagen
Fahrzeug
Auto
Automatikgetriebe-Schaden

Motorschaden
Zylinderkopfschaden
Pleuellagerschaden
Steuerkettenschaden
Turboschaden
Frontschaden
Getriebeschaden

Turboladerschaden
Nockenwellenschaden
Defektes Motorsteuergerät
Motorbrand
Heckschaden
Unfallwagen
Tiptronic-Schaden

Kipphebelschaden
Servolenkungsschaden
Kolbenkipper
Seitenschaden
Schlachtfahrzeug
Multitronic-Schaden
Ventilschaden

Einspritzpumpenschaden
Diesel-Pumpe-Schaden
Rahmenschaden
Fahrzeuge mit vielen Km
DSG-Getriebeschaden
Zylinderkopfdichtung
Kolbenfresser

Blechschaden
Ölwannenschaden
Kupplungsschaden
Kapitaler Motorschaden
Zahnriemenschaden
Kapitaler Motorschaden
Unfallschaden